×

Pflege- und Betreuungsheim: 07803 805-0

Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Bewohner
und Besucher

Informationen für Bewohner und Besucher

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie wichtige Informationen über das Wohnen in unserer Einrichtung sowie unsere Service-Angebote für Bewohner und Besucher.

Aufnahme

Das Pflege- und Betreuungsheim Ortenau ist eine vom Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS), den örtlichen Kostenträgern und den Pflegekassen anerkannte Einrichtung. Unser Leistungsangebot umfasst die Bereiche Dauerpflege, Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung nach dem Pflegeversicherungsgesetz sowie Eingliederungshilfe nach dem Sozialhilfegesetz.

Unsere Tarife sind mit Vertretern des KVJS, den örtlichen Kostenträgern und Vertretern der Pflegekassen vereinbart worden.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, laden wir Sie zu einem Besuch in unserem Pflege- und Betreuungsheim ein. Bei einem Rundgang zeigen wir Ihnen unsere Einrichtung und beraten Sie in einem persönlichen Gespräch gern über Finanzierungsmöglichkeiten des Heimaufenthaltes (z. B. Leistungen der Pflegeversicherung, Einsatz von Rente und Vermögen, Kostenübernahme durch Sozialhilfeträger) sowie betreuungsrechtliche Fragen (z. B. Vermögens- und Gesundheitsbetreuung).

Ein Erstgespräch zur Heimaufnahme kann aber auch bei Ihnen zu Hause, im Krankenhaus oder in einer anderen Einrichtung erfolgen.

Auf Wunsch senden wir Ihnen die zur Heimanmeldung erforderlichen Unterlagen zu.

Um Ihnen die Entscheidung über eine Heimaufnahme zu erleichtern, bieten wir einen Schnuppertag oder Probewohnen in unserem Pflege- und Betreuungsheim an.

So schön wohnen Sie bei uns

Umgebung des Pflege- und Betreuungsheims

Die Wohngebäude unseres Pflege- und Betreuungsheims im vorderen Kinzigtal liegen eingebettet in einem weitläufigen parkähnlichen Gelände abseits der Straße. So bieten wir unseren Bewohnern sichere Bewegungs- und Begegnungsmöglichkeiten zu allen Jahreszeiten und einen direkten Kontakt zur Natur.

Durch den Park fließt der Fußbach. Auf dem malerischen Gelände mit dem alten Baumbestand und einem Teich mit Springbrunnen erwarten die Bewohner zahlreiche Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen und Plaudern einladen.

Haus Holdereck

Im Pflege- und Betreuungsheim haben wir in den vergangenen Jahren umfangreiche Neubau- und Renovierungsmaßnahmen realisiert. 1987 wurde das Haus Holdereck in Betrieb genommen. Im Haus Kinzigblick, das 1998 eingeweiht wurde, gibt es ausschließlich Ein- und Zweibettzimmer. 1999 eröffneten wir im neu renovierten Gebäude des ehemaligen Kreiskrankenhauses Zell a. H. eine Außenstelle für 30 altersverwirrte Menschen. Dort stehen fast ausschließlich Einzelzimmer zur Verfügung.

In diesen Gebäuden wie auch in dem komplett sanierten Haus Sommerhalde, das im Jahr 2001 neu bezogen werden konnte, haben alle Zimmer eine eigene oder mit dem Nachbarzimmer gemeinsam zu benutzende Dusche und Toilette.

Einrichtung Zimmer

Alle Zimmer unserer Einrichtung sind mit geschmackvollen, seniorengerechten Möbeln ausgestattet – und selbstverständlich behinderten- und rollstuhlgerecht. Sie verfügen über Notruf sowie TV- und größtenteils auch einen Telefonanschluss. In diesen Fällen ist es für die Bewohner auch möglich, einen Internet-Anschluss zu beantragen.

Auf Wunsch können unsere Bewohner ihre eigenen Möbel mitbringen.

Einige Zimmer besitzen eine eigene Terrasse. Zudem haben viele Bereiche für ihre pflegebedürftigen Bewohner einen großzügigen Bettenbalkon.

Auf den Pflege-Wohnbereichen werden die Räumlichkeiten und Bewohnerzimmer von unserem hauswirtschaftlichen Dienst in Ordnung gebracht und regelmäßig von einer Putzfirma gereinigt. Die Kleidung der Bewohner wird von einer Fremdwäscherei gewaschen und von unseren hauswirtschaftlichen Mitarbeitern versorgt. Alle diese Leistungen sind im Pflegesatz enthalten.

Gemeinschaftsräumlichkeiten

In den Wohnbereichen schaffen gemütlich eingerichtete und liebevoll dekorierte Gemeinschaftsräumlichkeiten, Speisesäle, Besucherzimmer und Sitzecken eine wohnliche Atmosphäre. Mit der wohldurchdachten Gestaltung unserer Einrichtung wollen wir der Einsamkeit vorbeugen und das Leben in der Gemeinschaft fördern.

Gelände des Pflege- und Betreuungsheims

Leben und Wohnen sollen sich bei uns nicht nur in den Wohnbereichen abspielen. Bei uns gibt es keine geschlossenen Abteilungen, stattdessen bietet die Einrichtung mit dem wunderschönen Gelände unseren Bewohnern einen beschützenden Rahmen.

Alle Bewohner können unsere Gemeinschaftseinrichtungen wie Café mit Foyer, Veranstaltungssaal und vieles mehr nutzen. Für Einkäufe und Erledigungen bieten sich Offenburg (15 km), Gengenbach (4 km) und Biberach (3 km) an. Diese Orte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Bewohner und Besucher Wohnen

Ihr leibliches Wohl

Koch bereitet Essen zu

In unserer Küche sorgen mehrere Köche mit ihrem Küchenteam für das leibliche Wohl der Bewohner. Sie stellen nach den neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen ausgewogene Mahlzeiten zusammen – frisch zubereitet. Hygienische Vorschriften werden dabei selbstverständlich streng beachtet.

Zum Mittagessen können Sie bei uns zwischen zwei Menüs wählen. Neben der normalen Vollkost bieten wir ein für Diabetiker geeignetes Menü an. Selbstverständlich nehmen wir auch Rücksicht auf weitere medizinisch angeordnete Kostformen.

Zum Geburtstag kochen wir für jeden Bewohner das Lieblingsessen.

Bewohnerbüro

Bewohnerbüro

Im Bewohnerbüro helfen und unterstützen Verwaltungsangestellte die Bewohner, ihre Angehörigen und Betreuer bei vielfältigen Aufgaben und Behördenangelegenheiten. So sind sie beispielsweise beim Ausfüllen der Anträge für Personal- und Schwerbehindertenausweisen, bei der Rundfunkgebühren- oder der Zuzahlungsbefreiung bei Medikamenten behilflich.

Seelsorge

Heimkirche Fußbach / Kapelle Zell

Heimkirche Fußbach

Die Heimkirche liegt im Zentrum unseres Geländes und ist den ganzen Tag über geöffnet. Bewohner und Besucher aller Konfessionen und Glaubenszugehörigkeiten sind hier zu Augenblicken der Stille und Besinnung eingeladen.

Erbaut wurde die Kirche 1938 von den Schwestern vom Heiligen Kreuz unter Leitung ihrer Oberin, Schwester Potamin. Katholische und evangelische Geistliche zelebrieren hier regelmäßig Gottesdienste und Abendmahlfeiern.

Kapelle Zell

In unserer Außenstelle Zell haben wir ebenfalls eine kleine Kapelle, in die sich die Bewohner zu Augenblicken der Ruhe und Besinnung zurückziehen können.

Seelsorgerliche Begleitung

Seelsorgerliche Begleitung

Wir respektieren die Religionsfreiheit und sind nicht an eine bestimmte Konfession gebunden. Gleichzeitig ist uns sehr daran gelegen, den religiösen Bedürfnissen unserer Bewohner Rechnung zu tragen. In unserer Heimkirche finden regelmäßig öffentliche katholische und evangelische Gottesdienste statt. Pfarrer beider Konfessionen stehen für seelsorgerliche Gespräche bereit.

Seelsorgerliche Begleitung

Bibelgesprächskreis

Zusätzlich gibt es bei uns Bibelgesprächskreise, die von zwei Ordensschwestern angeboten werden. Eine der Ordensschwestern ist Tag und Nacht für Gespräche mit Bewohnern und Angehörigen und die Begleitung Sterbender da.  Ehrenamtlich ist auch eine evangelische Seelsorgerin im Einsatz.

Unsere Einrichtung verfügt außerdem über einen eigenen, schön gelegenen Waldfriedhof.

Sozialdienst

Wir beschäftigen in unserem Haus eine Sozialarbeiterin für den Sozialdienst. Sie kümmert sich um die persönlichen, sozialhilfe- und betreuungsrechtlichen Belange aller Bewohner. Im Eingliederungshilfebereich ist sie zuständig für die Heimaufnahmen. Zudem unterstützt sie die Integration der Bewohner und hilft als Ansprechpartnerin in Krisensituationen.

Sollten Bewohner keinen gesetzlichen Betreuer haben, hilft der Sozialdienst bei der Verwaltung von Barbeträgen und Behördenangelegenheiten wie etwa Vermögenserklärungen, Bekleidungsbeihilfeanträgen oder der Schuldenregulierung.

Der Sozialdienst prüft, ob ein Bewohner Hilfestellung durch einen Betreuer braucht, und leitet gegebenenfalls eine entsprechende Anregung an das zuständige Amtsgericht weiter. Außerdem ist er zuständig für die allgemeinen Wahlen und die Wahl des Heimbeirats. Er hilft den Wohnbereichen auch bei der Organisation von Ausflügen und Urlauben und steht gerne als Ansprechpartner für Angehörige und Betreuer zur Verfügung.

´s Plaudertäschle

Heimbewohner liest  „‘s Plaudertäschle“

Unsere Heimzeitung „‘s Plaudertäschle“ erscheint halbjährlich und wird von den Bewohnern und Mitarbeitern gemeinsam erstellt. Darin gibt es viel Interessantes über das Leben im Pflege- und Betreuungsheim zu lesen. Aktuelle Berichte über Ausflüge, Urlaube und Feste wechseln ab mit Kochrezepten, Witz- und Rätselseiten sowie anderen Themenbereichen. Das „Plaudertäschle“ bereitet Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Interessierte schreibfreudige Bewohner können im Redaktionsteam unserer Heimzeitung mitarbeiten.