×

Pflege- und Betreuungsheim: 07803 805-0

Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Pflege

Pflege

In unserem Pflege- und Betreuungsheim kümmern wir uns nicht nur um körperlich pflegebedürftige alte Menschen. Wir haben auch Bewohner, die altersverwirrt, psychisch krank oder geistig behindert sind. Durch die vielfältigen Krankheitsbilder der zu betreuenden Menschen wird das Zusammenleben im Heim sehr lebendig, und es entsteht eine dorfähnliche Gemeinschaft.

Unser Pflege- und Betreuungsheim bietet eine vollstationäre Aufnahme für körperlich pflegebedürftige alte Menschen. Wir betreuen aber auch altersverwirrte Menschen, pflegebedürftige psychisch kranke und pflegebedürftige geistig behinderte Menschen. Oberstes Ziel bei der Pflege aller uns anvertrauten Bewohner ist, deren Selbstständigkeit zu erhalten und ihnen nur dort Hilfestellung zu geben, wo sie diese auch tatsächlich benötigen. Die Bewohner sollen solange wie möglich die Verrichtungen des täglichen Lebens wie zum Beispiel Waschen und Essen selbstständig ausführen. Eine aktivierende, mobilisierende Pflege steigert das Selbstwertgefühl und ist bei uns selbstverständlich.

In unserem Pflege- und Betreuungsheim können altersverwirrte Menschen ihrem Bewegungsdrang nachkommen und sie werden nicht bevormundet. Außerdem stellen wir uns so gut wie möglich auf ihren Lebensrhythmus ein.
Geht mit den Verhaltensweisen altersverwirrter Bewohner eine Fremd- oder Eigengefährdung einher, bleibt oftmals als einzige Betreuungsmöglichkeit eine geschlossene Unterbringung. Im Gegensatz hierzu bietet unser Heim zwei im weiten Umkreis einmalige Alternativen an: Zum einen können sich am Hauptsitz des Heimes in Gengenbach-Fußbach altersverwirrte Menschen auf dem großen parkähnlichen und beschützenden Gelände frei bewegen. Sie leben in einer Gemeinschaft mit anderen Bewohnern, in der ihre Ruhelosigkeit und ihre Gedächtnisstörungen toleriert werden.
Werden zum anderen die Verhaltensweisen verwirrter Bewohner so auffällig, dass ein harmonisches Zusammenleben mit geistig rüstigeren Bewohnern beeinträchtigt wird, bietet wir den betroffenen Menschen einen Platz in einem unserer gerontopsychiatrischen Bereiche im Haus am Harmersbach in Zell a. H. an. Ein großer Park sorgt auch hier für genügend Bewegungsfreiheit. Speziell für diesen Personenkreis ausgebildetes Pflegepersonal und ein Arzt für Geriatrie betreuen die Bewohner. Der bessere Personalschlüssel ermöglicht es, dass nachts zwei Mitarbeiter für 30 altersverwirrte Bewohner anwesend sind. Bewohner, die nachts gerne unterwegs sind, werden zum Beispiel im Nachtcafé betreut und können morgens ausschlafen. Im Nachtcafé finden verschiedene Angebote wie Vorlesen, Erzählen, Kochen, Backen usw. statt.

Während der Kurzzeitpflege übernehmen wir die Betreuung Ihres pflegebedürftigen Angehörigen vollständig für eine von Ihnen gewünschte Zeit. Das heißt, dass der Pflegebedürftige für einen begrenzten Zeitraum in unserem Pflegeheim Tag und Nacht untergebracht ist. Das kann nötig sein, um Sie als pflegende Person zu entlasten oder um dem Pflegebedürftigen – etwa im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt – einen Erholungsort zum Kräftesammeln zu bieten.
Die Pflegekasse übernimmt die pflegerischen Aufwendungen des Aufenthalts im Heim. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung trägt der Gast selbst. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Kurzzeitpflege ein zweites Mal im Jahr – als Verhinderungspflege – zu gleichen Bedingungen in Anspruch genommen werden.

Im Erdgeschoss des Nachbarschaftshauses „Alter Sportplatz“ in Biberach befindet sich eine Tagespflegeeinrichtung auf neuestem medizinischen und pflegerischen Niveau für Senioren mit Pflegegrad 0 bis 5. Betreut von geschultem Pflegepersonal erlebt man hier gesellige Stunden in der Gruppe beim gemeinsamen Backen, Essen, Basteln, Spielen und Erzählen. Auch individuelle tage- oder stundenweise Betreuung ist möglich. Die Tagespflegeeinrichtung ist Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.
Gerne holen wir unsere Gäste morgens zu Hause ab und fahren sie am Abend wieder nach Hause.

Im ersten Obergeschoss unseres Nachbarschaftshauses bieten wir eine großzügige, lichtdurchflutete
Wohnung mit offener Wohnküche in ruhiger Lage an. Dort können bis zu acht Bewohner in einer Wohngemeinschaft zusammen leben. Den Haushalt führen alle gemeinsam. Die Bewohner bilden ein Gremium, in dem sie alle Angelegenheiten des Zusammenlebens sowie die Wahl der Dienstleister für die Pflege regeln. Sie leben selbstbestimmt. Es gibt keine festen Aufsteh- und Zubettgehzeiten. Auch wann die Bewohner essen, entscheiden sie selbst. Unsere Präsenzkräfte sind rund um die Uhr anwesend und gestalten gemeinsam mit ihnen den Tag. Sie bereiten das Frühstück vor und kochen, bewältigen mit den Bewohnern zusammen die Aufgaben des Alltags und sind in allen Belangen für sie da.

Im Rahmen des §43b SGB XI bekommt jeder Bewohner eine zusätzliche, soziale Betreuung.

Auf allen Wohnbereichen der Pflege gibt es qualifizierte Mitarbeiter, die eigens für diese Aufgabe eingestellt wurden. Diese zusätzliche Betreuung wird bei uns durch das Team der Wohnbereichsbetreuung angeboten.

Hier werden in Absprache mit dem Pflegeteam Bewohner betreut, beschäftigt und bei der Gestaltung ihres Alltags begleitet.

Durch diese zusätzliche Betreuung, die Aktivierung und mehr Zuwendung kann eine Wertschätzung entgegengebracht werden, die es ermöglicht mehr Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu erleben.

Zusätzlich gibt es noch drei Beschäftigungsgruppen im Gemeinschaftshaus. Eine davon ist unsere Kunst-Werkstatt.